Schweißer Jobs bei Stegmann

Du bist auf der Suche nach attraktiven Schweißer-Jobs? Du bist Profi in der Anwendung verschiedener Schweißverfahren und hast Erfahrung in der Verbindung verschiedener Metalle (Stahl, Aluminium, Messing, etc.) oder gar bestimmter Kunststoffsorten? Dann suchen wir jetzt Dein Know-how und bieten Dir Jobs mit Zukunft!


Unsere Top 5 Schweißer Jobs

Immer mehr Menschen mit dem Wunsch nach neuen beruflichen Herausforderungen im Bereich Industrie und Technik setzen auf die Personalprofis von Stegmann. Auf diese Weise schaffen sie optimale berufliche Perspektiven. Das heißt: wer sich als Schweißer in einem neuen professionellen Umfeld beweisen möchte, findet mit Stegmann den adäquaten Personaldienstleister. Schließlich ist Stegmann seit mehr als 35 Jahren der Top-Partner für renommierte und attraktive Unternehmen. Und mit über 60 Standorten im gesamten Bundesgebiet entstehen auf diese Weise Beschäftigungschancen am laufenden Band und bieten für jede Qualifikation das richtige Betätigungsfeld an jedem Ort. Übrigens: damit es mit dem gewünschten Traumjob klappt, greift Stegmann gerne mal unter die Arme, um fehlende Qualifikationen nachzuholen.

Bevor Du also selbst eine Stellenanzeige aufgibst oder nach einer entsprechenden Anzeige suchst, nutze das Know-how unserer Personalexperten. Du findest unsere Jobs auf unserer Webseite oder einschlägigen Jobbörsen wie Indeed, Monster oder auch bei eBay Kleinanzeigen. Wenn Du also als Schweißer auf der Suche nach einer anspruchsvollen Tätigkeit mit Zukunft bist, sprich noch heute mit den Profis von Stegmann - es lohnt sich in jedem Fall!

 

Schweißer – Dein Job?

Wenn Du gerne mit Metall arbeitest und Sorgfalt und Sauberkeit zu Deinen Arbeitsmerkmalen gehören, dann ist der Schweißer der passende Job für Dich. Der Schweißer ist ein klassischer Metallberuf, der mit der Industrialisierung im vorletzten Jahrhundert entstand und heute bei der Verwendung von Stahl und Eisen nicht mehr wegzudenken ist.

Schweißer finden unter anderem in folgenden Bereichen Jobs:

 

  • Apparatebau
  • Karosseriebau
  • Brückenbau
  • Rohrleitungsbau
  • Heizungsbau


Was machen Schweißer eigentlich genau?

Geprüfte Schweißer konstruieren und montieren Metallteile. Unterschiedliche Schweißverfahren stehen dabei zur Verfügung. Unter anderem

  • Gasschmelzschweißen (Autogenschweißen)
  • Metall-Schutzgasschweißen (MIG/MAG)
  • Wolfram-Inertgasschweißen (WIG)
  • Lichtbogenhandschweißen

Nach der erfolgten Verbindung der Metallteile müssen die Nähte kontrolliert werden, ob sie dem Zweck und der erforderlichen Belastung standhalten können. Hier finden die anfangs erwähnten Arbeitsmerkmale Sorgfalt und Sauberkeit eine große Rolle.

Selbstverständlich ist eine Schutzausrüstung Pflicht für die Durchführung penibler Schweißaufgaben. Eine Karriere als Schweißprofi ist ohne Brille, Schutzschild, Schürze und Handschuhe schnell beendet.

Wer kann Schweißer werden?

Jeder, der handwerkliches Geschick und eine Affinität zum Werkstoff Metall besitzt, taugt zum Schweißer. Und wer bereits erste Erfahrung im Bereich der Metallverarbeitung aufweisen kann, zum Beispiel als Facharbeiter oder auch nur Helfer in einer Schlosserei, kann mit entsprechenden Lehrgängen seine Qualifikationen erweitern und damit seine Jobchancen immens verbessern. Wenn Sorgfalt, Sauberkeit und ein ausgeprägtes Sicherheitsgefühl die bisherigen Erfahrungen ergänzen, umso besser. Natürlich ist das Schweißen kein Job für zarte Hände. Der Werkstoff Metall erfordert zudem eine gewisse körperliche Belastbarkeit. Das helle Licht und die heißen Temperaturen sind ebenfalls nicht jedermanns Geschmack. Wer aber gerade die Herausforderung von Genauigkeit, Sorgfalt und einer körperlichen Belastung sucht, ist beim Schweißen genau richtig.

Wie wird man Schweißer?

Für die Ausbildung zum Schweißer ist kein Schulabschluss vorgeschrieben, die meisten Unternehmen in Deutschland verlangen jedoch einen Hauptschulabschluss.

Ob in Hamburg, Nordrhein-Westfalen oder Bayern: Die Ausbildung wird durch zwei Verbände geregelt. Zum einen führen die Lehranstalten des Deutschen Verbandes für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS) als auch der TÜV Ausbildungen durch. Daneben existieren etliche autorisierte Einrichtungen, die ebenfalls ausbilden dürfen.

Wie in vielen Berufen üblich ist eine Ausbildung sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit möglich. Aus diesem Grund variiert die Ausbildungsdauer sehr häufig. Hinzu kommt, dass Vorkenntnisse und zu erreichende Qualifikationen eine unterschiedliche Dauer erfordern. So kann es passieren, dass eine Ausbildung als Rohrschweißer in 12 Wochen durchlaufen werden kann, während der Fallnahtschweißer 8 Wochen drauflegen muss.

Sind entsprechende Vorkenntnisse bereits vorhanden (z. B. als Schlosser), kann man gezielte Lehrgänge besuchen, deren Lehrinhalt zum Beispiel nur auf Werkstoffe oder einzelne Schweißtechniken beschränkt ist. Zu jedem Lehrgang gehört der geschulte Umgang mit Maschinen und Geräten und gipfelt in der erfolgreichen Anwendung ausgesuchter Sicherheitsmaßnahmen. Abgeschlossen werden Teilausbildungen in der Regel mit einer Handfertigkeitsprüfung. Bestandteil dieser Prüfung ist oftmals die Herstellung einer Arbeitsprobe und die damit verbundene Darstellung der erworbenen Kenntnisse und Qualifikationen.

Oftmals werden die Aus- und Weiterbildungen von Unternehmen bezahlt. Auch Stegmann behält sich vor, in Frage kommendes Personal durch Aus- und Weiterbildungen zu unterstützen. Hier hilft schneller Kontakt mit den individuellen Ansprechpartnern vor Ort.

Wer sucht Schweißer?

Die Entwicklung des Berufsprofils ist natürlich geprägt von den Entwicklungen der metallverarbeitenden Industrie. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fanden die ersten Schweißerkurse statt. Heute absolvieren schätzungsweise 200.000 Teilnehmer Kurse zur Aus- und Weiterbildung als WIG Schweißer oder MAG Schweißer.

Mit mehr als einhundert Schweißverfahren sind die Anforderungen an diesen Job stark gewachsen. Der konjunkturelle Aufschwung sieht zudem starken Bedarf für Schweißspezialisten.

Klassische Arbeitgeber sind Unternehmen der Metall- und stahlverarbeitenden Industrie. Schwerpunkt ist die Montage und Konstruktion von Metallteilen. In der Regel werden Edelstahl, Aluminium, Stahl und in zunehmendem Maße auch diverse Polymere (Kunststoffe) miteinander verbunden.

Weitere Arbeitgeber finden sich aber auch in der Fahrzeugindustrie, der Versorgungstechnik und in sämtlichen Unternehmen, die Maschinen oder Werkzeuge herstellen. Dazu gehören auch klassische Schlossereien. Schlosser besitzen in der Regel Grundkenntnisse der Schweißtechnik und nutzen sehr oft die Gelegenheit, ihre Qualifikationen und Fähigkeiten zu erweitern.

Zu den klassischen Tätigkeiten eines Schweißers gehören:

 

  • Prüfung und Einsatz verschiedener Schweißtechniken
  • Löten, Kleben und Nieten verschiedener Werkstoffe
  • Erstellen von Schweißschablonen
  • Durchführen der Qualitätskontrolle

Schweißer arbeiten sehr oft vor Ort auf Montage. Deswegen ist es nicht selten, dass Schweißer sich heute in Berlin, morgen in Hamburg und nächste Woche in Nordrhein-Westfalen wiederfinden. In größeren Firmen sind Schweißer oft in entsprechenden Werkhallen im Rahmen der Produktion anzutreffen.

Schweißer bei Stegmann

Unsere Stellenangebote beweisen es: Der Schweißer ist ein gefragter Job, egal an welchem Ort. Ob in Handwerk oder Industrie; ob in Arbeitnehmerüberlassung oder über Personalvermittlung. Unsere Personaldienstleistung ist dabei stets individuell gehalten und richtet sich nach den Wünschen von Kunden und Bewerbern. Auf diese Weise sorgen wir für maßgeschneiderte Arbeitsverhältnisse. Für mehr Details und Information stehen Dir bundesweit mehr als 60 Niederlassungen zur Verfügung. Sprich noch heute mit den Personalprofis von Stegmann und sichere Dir Deine berufliche Zukunft!